Das ist Deutsch!

Am Freitag mache ich eine A2 Prufung. Ich muss viele neue Grammatikstrukturen und Wörter kennenlernen (ich denke kennenlernen ist das falsche Verb… scheiß, egal!!!). Das schlimmste für mich ist Präpositionen. Ich verstehe die nicht. Warum traumt man „von“, arbeitet man „bei“ und freut man sich „auf“ oder „über“? Meine nette Lehrerin sagt, muss ich nur lernen. Es erinnert mich an meine erst Deutschlehrerin. Als ich habe „Warum?“ gefragt, sie hat nur „Kein ‚warum?‘. Das ist Deutsch!“ gesagt. Das freut mich und ärgern mich!

Advertisements

Ein philosophischer Tag

Die Lektion gestern war ein bisschen philosophisch. Wir haben Fragen wie, „Warum bist du nach Frankfurt gekommen und hast du dein Entscheidung bereut?“, „Was vermisst du aus deiner Heimat?“ und „Was wolltest du werden, als du ein Kind warst?“ beantwortet.

Glücklicherweise, bereue ich meinen Umzug nicht, aber natürlich vermisse ich meine Heimat: Familie, Freunde, die Landschaft, Ale (das warme Bier ohne Kohlensäure), Cheddar (der richtig gute Englische Käse, nicht der schlechte Irische Käse den man hier kauft), etc. Für mich, die interessanteste Frage war „Was wolltest du werden, als du ein Kind warst?“ Die Antworten waren abwechlungsreich: Grundschulelehrerin, Soldat, Schauspielerin, Astronaut, Astronautin, Chemielehererin, Fußballspieler, Ingenieur. Niemand arbeitet als das, das sie geantwortet haben. Ich habe „Bauer, wie mein Vater“ geantwortet, aber ich kann das ehrlich nicht sagen, und ich bin offensichtlich kein Bauer! Wieviele Leute arbeiten als das, was die sich als Kind vorgestellt haben? Und wieviele Kinder haben Träume, die so stark sind, dass sie sie realisieren können? (Diese letzten Sätze waren unglaublich schwer auf Deutsch zu schreiben!!!)

Ich habe gestern gelernt, dass ich die Befehlsform nicht so gut benutzen kann. Auch das Partizip Perfekt. Als ich ein Übung über die beide gemacht habe, die meistern Antworten waren falsch. Es gibt eine Prufung nächsten Freitag…

Zwei Photographen von unsere Grillerfahrung gestern und vorgestern. Wir sind an der Nidda gegangen. Der Niddapark ist so schön.

A post shared by Garreth Broke (@garrethbroke) on

An der Nidda

A post shared by Garreth Broke (@garrethbroke) on

Wer? Wo? Warum? Was?

Ich bin Garreth, ein Brite, der in Frankfurt am Main wohnt. Ich mache gerade ein Deutschkurs (A2), und mein Deutsch ist besser als davor, aber ich kann immer besser sein! Hans, mein lieber Schwiegervater, hatte gesagt: sollte ich mehr Deutsch schreiben. Aber schreiben ist immer besser wenn es auch jemand liest. So, bitte, Hans, lese!! 🙂

In diesem Blog schreibe ich ein bisschen über was die Frau und ich gemacht haben (besonders wann machen wir stereotypisch Deutsche Dinge!) und was passiert in meinem Deutschkurs. Ich kann nicht so lang schrieben – glücklicherweiser für meine Leserin – weil mein Deutsch ist nicht so gut.

Heute; was für eine Hitze! Wir haben 30 Grad Celcius. Später machen die Frau und ich eine richtige stereotypische Deutsche Sache: Grillen! Aber, im moment, machen wir ein richtige stereotypische Englische Sache: uns über das Wetter beschweren.

Meine Hausaufgabe für Morgen: muss ich Einladung schreiben. Meine Einladung:

Liebe Freunde,

Ich will dich zu meinem Brexitparty einladen.

Wann beginnt die Party? Ich weiß nicht.

Wann endet die Party? Ich habe keine Ahnung (aber hoffentlich bald).

Wo findet die Party statt? Ich bin nicht sicher, aber sicher nicht in Europa. Am besten irgendwo zwischen Amerika und Europa; am schlechtesten… man kann nicht sagen.

Was trinken wir? Warmes Bier und schlechten Wein.

Was essen wir? Gebackene Bohnen.

Wer kommt? Du willst nicht wißen.